Neues Google Update: viele Publisher verlieren Bildertraffic

Home » Google-Updates » Neues Google Update: viele Publisher verlieren Bildertraffic

Google BildertrafficGoogle hat am vergangenen Freitag (13.09.2015) ein neues Update in Deutschland ausgerollt. Diesmal ist die Google-Bildersuche davon betroffen. Bei mehreren großen und kleinen Webseiten lässt sich seither ein Trafficeinbruch diagnostizieren.

Bereits in 2013 wurde der Bildertraffic in den USA für tot erklärt. Nun scheint Google die Anpassungen auch in den deutschen Bilder-Suchergebnissen aktiviert zu haben. Bilder werden beim Klick nur noch direkt angezeigt (und damit ein Visit ausgelöst), wenn die betroffene Seite über das https-Protokoll erreichbar ist. Bis dato wurde die medienbeinhaltende Seite direkt als Frame geladen, noch bevor die Großansicht des gesuchten Bildes angewählt wurde.

SEO BildertrafficSeitenbetreiber, die bisher nicht auf https umgeschaltet haben, dürften seit dem Wochenende mit sehr hohen Einbußen beim Bildertraffic zu kämpfen haben. Ich habe den Bildertraffic von mehreren sehr reichweitenstarken Webseiten untersucht und kann das bei diesen Projekten ausnahmslos bestätigen. Wer schon früh auf eine entsprechende SSL-Verschlüsselung seiner Webseite gesetzt hat, sollte aktuell jedoch nicht mit Verlusten rechnen müssen.

*Update am 16.09.2015*

Bildertraffic SSL UpdateNachdem sich der deutsche Meister im Bilder-SEO, Martin Mißfeldt, in einem Blogposting zu der Situation geäußert und auch Google-Vertreter direkt angesprochen hat, entsteht der Eindruck Google hätte die Änderung gar nicht beabsichtigt. Da sich die Beschwerden inzwischen häufen bleibt abzuwarten, ob und wann sich Google offiziell zur Situation äußern wird.

*Update 2 am 17.09.2015*

Seit letzter Nacht hat Google die Änderungen offenbar rückgängig gemacht. Betroffene Publisher können vorerst aufatmen. Eine offizielle Stellungnahme von Seiten des Suchmaschinenmonopolisten steht weiterhin aus.

Comments are closed